Ayurvedische Teilkörperbehandlungen

tl_files/Content Grafiken/visual_teilkoerper.png

Padabhyanga – Fuß/Beinmassage mit Fußbad

Die Ayurvedische Fuß und Beinmassage ist ein Tribut an diese viel zu wenig beachteten Körperglieder. Traditionell wird nach einem Fußbad mit Ghee (geklärter Butter) massiert. Die Marmapunkte und das Herz des Fußes werden stimuliert . Ausgeglichenheit und Entspannung machen sich im ganzen Körper breit. Die Behandlung zieht den gesamten Bereich des Fußes, über den Unterschenkel bis hin über das Knie mit ein. Wer diese unvergleichliche Massage einmal erlebt hat, weiß wie es sich anfühlt auf Wolken zu gehen.

Pristhabhyanga Lepa – Rückenmassage mit Kräuterauflagen

Bei dieser Rückenmassage wird die Pristhabhyanga- Behandlung erweitert. Zusätzlich wird nach der Massage mit Karpo Taila der Entspannungsprozeß mit einer Kräuterauflage gesteigert. Die wohltuenden Kräuterauszüge verwöhnen die Haut und Muskulatur bis in die Tiefe.

Pristhabhyanga – Rückenmassage

Durch die Massage mit warmen „Karpo Taila“ Öl wird die Durchblutung gefördert und Verspannungen gelöst.Die Muskulatur kann sich erholen. Vorab wird die Haut durch kurze Verwendung des Garshan gereinigt.

Genießen Sie das Aroma des Karpo Taila Öl

Pristhabhyanga Sveda – Rückenmassage mit Kräuterstempeln

Ebenfalls eine erweiterte Rückenmassage. In diesem Fall wird während der Massage mit warmen Kräuterstempeln gearbeitet. Die Zutaten in den frisch gebundenen Stempeln werden individuell zusammengestellt. Während der Behandlung werden diese je nach Bedarf in Wasserdampf oder speziellem Öl erhitzt und frisch verwendet.

Shiroabhyanga – Meridian Kopfmassage

Eine zutiefst entspannende, regenerierende Behandlung Die Nadis (Energiebahnen) werden aktiviert und harmonisiert.Gleichzeitig wird eine beruhigende, ausgleichende Wirkung bei der gesamten Sinneswahrnehmung erreicht. Die Konturen des Gesichtes werden weich und sind entspannt.

Mukabhyanga – Kopf/Gesichtsmassage

Das Herz der ayurvedischen Massage und Kosmetik ist zweifelsohne die Gesichtsmassage „Mukabhyanga.“ Die indischen Maharanis haben dies sehr früh erkannt und dieses Wissen für Ihre unglaubliche Schönheit genutzt. Je nach dem Hautbild wird eine individuelle Mischung aus Kräutern wie Safran, Geranie, Vetiver, Patchoulie einem Grundöl wie zum Beispiel Mandel oder Rose bereitet. Die Gesichtshaut wird genährt und gepflegt. Auf diese Weise wird die Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit versorgt. Die Massage trägt zur Festigung der Hautstruktur bei.

Shirodhara – Stirnölguss

Der Stirnölguss ist wohl die bekannteste Behandlung überhaupt, die von den Menschen sofort mit Ayurveda in Verbindung gebracht wird. Je nach Konstitution kann man den Guss mit einem ausgewähltem Shirodhara Öl oder auch mit aufbereitetem Milch-Eibisch-Thailam durchführen. Diese werden angewärmt und während der ganzen Behandlung warm gehalten. Durch den langsam, stetig fließenden Strahl tritt eine tiefe Entspannungswirkung ein.Der Körper kann neue Energie und Kraft tanken.

Shirodhara mit ayurvedischer Fußmassage

Klassisch gehört zum Shirodhara die Fußmassage mit dazu. Dies ist sehr zu empfehlen.

Ayurvedische Fußmassage mit „Kaash“ Schalen

Bei dieser ayurvedischen „kleinen“ Fußentspannung wird mit Triphala Ghee und einer Schale aus „Kaash“ Metall massiert. Kaash ist ein Material das hauptsächlich aus den Metallen Kupfer und Zinn besteht und in Indien eine lange Tradition hat. Es wird in vielen Regionen sehr wertgeschätzt und auch als integraler Teil der Tagesroutine empfohlen. Am besten abends nach einem Fußbad anzuwenden.

Es gibt je nach Konstitution die Möglichkeit mit einer rauhen oder einer glatten Schale zu massieren.

Svedana – Dampfbad mit Kräuteressenzen

Bei manchen Massage Anwendungen ist traditionell ein Abschluss in der Svedana Box vorgesehen. Dies ist ein Ayurvedische Schwitzbad in einer Art Minnisaunarium aus Holz, wobei der Kopf nicht mit erwärmt wird. Durch diese Anwendung wird der Körper nach der Massage noch einmal durchgewärmt und das überschüssige Aroma Öl kann besser abgeduscht werden.

„Sich in seiner Haut wohlfühlen“ trifft es als Beschreibung wohl am besten.